Was macht eine Doula

Bereits in der Schwangerschaft lernen sich die werdende Mutter und ihre Doula kennen und bauen so ein Vertrauensverhältnis auf.
Die Wünsche, Bedürfnisse, Freuden und Sorgen werden besprochen; Rituale rund um die Geburt, Geburtspositionen und Entspannungstechniken ( Massagen, Wehensingen…) gezeigt; ein Geburtsplan wird erstellt.

Frau soll sich auch einmal bewußt Zeit für sich nehmen und ihren Babybauch genießen.

Während der Geburt bleibt die Doula von Anfang bis zum Ende der Geburt an der Seite der Frau. Sie kennt keinen Schichtwechsel. Ihr Dienst endet erst, wenn Mutter und Kind auf ihr Zimmer gebracht werden; bei einer Hausgeburt nach Bedarf.
Die Krankenhausroutine wird durch eine vertraute erfahrene Geburtsbegleiterin in den Hintergrund gedrängt. Durch ihre zurückhaltende und wache Präsenz ermutigt die Doula die Gebärende, sich ganz dem Geburtsgeschehen hinzugeben, und bestärkt sie dadurch in ihrem Vertrauen auf ihre ureigene weibliche Kraft.
Eine Doula erfüllt die emotionalen Bedürfnisse, sie bietet Information mit beruhigender Zuwendung. Eine Doula ist weder Ärztin noch Hebamme; sie ist nicht darin ausgebildet, medizinische Entscheidungen zu treffen. Sie hat jedoch alles über die bei einer Geburt vorkommenden medizinischen Vorgänge gelernt, und kann diese den Eltern verständlich machen und ihnen so einen Teil ihrer Unsicherheit und Angst nehmen.

Der beruhigende Einfluß einer Doula auf die werdenden Väter ist oft ebenso stark wie auf die Gebärende. Durch ihre Präsenz, ihr Verhalten und ihre tröstlichen Berührungen stellt die Doula eine Atmosphäre innerer Ruhe und Spannungsfreiheit her. Werdende Väter können die Doula nicht ersetzen. Trotzdem wird eine Doula die Anwesenheit eines Vaters schätzen und auch ihn emotional auffangen, wenn es nötig ist.

Entspannung… Atmung… Bestärkung… Zuspruch… Trost… Massage… Ermutigung… Unterstützung… Umsorgung… Geborgenheit… Achtsamkeit… Liebe… Lachen… Zeit… Wissen… Respekt

 

Nach der Geburt nimmt sich die Doula ausreichend Zeit, um die Geburtserfahrung gemeinsam durchzusprechen.
Sie erinnert an Details, die den Eltern möglicher Weise entfallen sind. Der gemeinsame Rückblick hilft, das Geburtserlebnis besser zu verarbeiten und dem Paar den Übergang in die neue Lebensphase zu erleichtern.

 

Eine WOCHENBETT DOULA begleitet die neugeborene Familie in der Zeit nach der Geburt. Sie ist Ansprechpartnerin und Helferin bei Überlastung. Sie versorgt und unterstützt die Wöchnerin und ihre Familie.
Sie hilft der Frau, diese kostbaren ersten Tage und Wochen mit dem Neugeborenen als eine besondere, aus dem Alltag herausgehobene eigene Zeit zu erfahren und zu genießen.

Alles was du dir als Mutter Gutes tust, wirkt unmittelbar auch auf dein Kind.