Aus meiner Schatzkiste

Ab der 32. Woche täglich ein Eßlöffel Leinsamen in ein Joghurt einrühren – macht die Geburtswege geschmeidig und rutschig.


Tee zur Wehenförderung; zu Wehenbeginn trinken

4 bis 6 Stangen Zimtrinde, ein fingerkuppengroßes Stück Ingwer, eine halbe Handvoll Nelken, Honig und Zitrone in ca ein Liter Wasser aufkochen.


Eichenrindensitzbad bei Dammverletzungen


Rosenhydrolat – wundheilungsfördernd, entzündungshemmend, duftend, kühlend erfrischend während und nach der Geburt
bei Dammverletzungen
bei abklingender Brustentzündung; wunden Brustwarzen
bei wundem Babypopo
bei beginnendem Schmierauge
Waschungen, Wickel bei Fieber


Tee zur Milchproduktion:

Anis, Fenchel, Kümmel, Dillsamen,
Alternativ – zwei Eßlöffel Gerste in Wasser kochen, bis die Kerne aufbrechen, abseihen und über den Tag verteilt trinken
Schlehenelixier
Bockshornkleesamen: 3mal täglich ein Teelöffel, bis die Milch mehr wird
Holunderblütentee heiß in kleinen Schlucken trinken, du beginnst zu schwitzen und deine Milchdrüsen zu arbeiten
Salbei und Pfefferminze wirken hingegen hemmend auf die Milchproduktion


Bei Brustentzündung:

Ein Weißkohlblatt direkt auf die Brust legen, bis es trocken ist; es zieht die Entzündung heraus.


Stärkende Hühnersuppe:

Huhn, 500gr Karotten, 2 Stangen Lauch, 3 bis 4 Tomaten , 2 Kartoffeln, 200gr Sellerie, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Thymian, Liebstöckel, ( Salz )
wichtig ist langes Köcheln ( etwa 4 Stunden oder länger ) – dadurch wird dem Körper mehr Energie zugeführt.
Du kannst die Brühe auch trinken; sie hält sich im Kühlschrank eine Woche.
(Rezept nach der traditionellen chinesischen Medizin)


Stillkugeln:

500gr Weizen, 300gr Gerste, 200gr Hafer, 300gr gekochter Vollreis (oder eine Handvoll gehackter Cashewkerne), 300gr Butter, 300gr Honig ( oder brauner Zucker), 1 Glas Wasser

Getreide anrösten, Butter zugeben, Zucker und die anderen Zutaten, Kugeln formen, solange die Masse noch warm ist.

Anschliessend im Kühlschrank aufbewahren.


Energiebällchen:

1/4 Teelöffel Zimt, 50gr frische Datteln ( fein hacken ), 100gr Butter, 100- 250gr Honig, 2 Eßl Ahornsirup, etwa 100ml Milch, Sahne oder Apfelsaft, 250gr Dinkelflocken, 75 Gramm Gerste oder Haferflocken- fein mahlen, 50gr gemahlene Mandeln, 4 Eßl Carob, 1 Tl Bourbonvanille
In Kokosflocken wälzen.
(aus dem Ayurvedischen Handbuch für Frauen von P. Skibbe)

 


 

Nährbad für Säuglinge, Kinder und erschöpfte Mütter:

2 Eier, 1/2 Liter Milch, 2 kleine Prisen Salz, 2 Teelöffel Honig, 2Teelöffel Olivenöl


> > aus der Hexenküche < <

Placentapulver

Placenta waschen, Eihäute entfernen, flach ausbreiten; bei 50° ca 24 Stunden im Backofen trocknen, mit der Muskatreibe fein reiben.

Mutterfett

100gr Butter; ein Tl Plazentapulver; 100gr Salbendose, ätherische Öle
Löse die Butter auf und schöpfe während dem Simmern auf dem Herd den entstehenden Schaum ab.
Rühre das Plazentapulver ein.
Die Masse soll etwa 5 Stunden im Backofen oder auf der Herdplatte bei 50°-60° ziehen, bis sich das Pulver aufgelöst hat.
Die Masse soll bei Zimmertemperatur erkalten, wird dann aber im Kühlschrank aufbewahrt;
4 Wochen haltbar.
Eventuell ein ätherisches Öl beifügen.

(aus: Heilmittel aus Placenta von Cornelia Enning)

Die Babys waren kleine Sterne aus dem Reich der Seelen und…als sie zum ersten Mal auf die Erde kamen… kamen sie aus dem Himmel… und hatten keine Namen.

(Osage Indianer)